Freitag, 30. Mai 2014

Lola Brot kaufe. (A)lleine...

Lola ist heute früh zum ersten Mal alleine zum Bäcker gegangen, um Frühstücksbrötchen zu kaufen!! Ganz alleine, einmal um den Block, über die Straße und zurück! Wow!

Ob das gut und richtig ist, sie alleine gehen zu lassen? Ist das nicht viel zu früh, mit sechs Jahren, alleine Brötchen kaufen gehen? Kann ich ihr das zutrauen? Geht sie zuverlässig zum Bäcker und zurück? Kann ich ihr vertrauen? Lässt sie sich ablenken? Ist das nicht total unverantwortlich von mir? Meine Gedanken am Morgen....

Normalerweise geht sie zusammen mit Greta. Es ist vielleicht 200 Meter weit, einmal um den Häuserblock und über die Straße. Greta brauchte am Anfang eine Art kleiner Straßenkarte zur Orientierung. Lola hat ein sehr gutes Orientierungsvermögen. Oft besser als meines. Ungelogen. Dass sie den Weg auch alleine findet, traue ich ihr zu. Und auch den Weg zurück. Aber wie gesagt, all die Eventualitäten, die dazwischen kommen können....

Jedenfalls hatte heute früh Greta keine Lust, zusammen mit Lola zu gehen. Weil die schon gefühlt ewig gebraucht hatte, sich anzuziehen. Und auch auf dem Weg immer stehen bleibt. Und Greta schon gestern Brötchen holen war. Und ich könnte ja mit Lola gehen. Und sie, Greta, würde lieber Frühstück machen...

Ich hatte aber auch nicht wirklich Lust mit der trödelnden Lola zu gehen. Die sich wirklich extrem viel Zeit gelassen hatte mit dem Anziehen und wenn das auf dem Weg so weiter gehen würde, bestimmt meine Geduld auf's Äusserste strapaziert hätte.

Schon länger hatte ich mich gefragt, ob Lola nicht vielleicht immer alles so langsam macht, um uns damit zu foppen. Und wenn sie die Dinge für sich macht und dabei ein klares Ziel vor Augen hat, alles viel schneller schafft. Und sie liebt es, Brötchen kaufen zu gehen. Hat allerdings noch nie selber bezahlt, noch nie selber bestellt, ist noch nie alleine gegangen... Aber einen Versuch war es doch wert?

Also hab ich ihr den Auftrag erklärt und ihr Geld gegeben, wofür sie extra ihr geliebtes Pippi-Langstrumpf-Portemonnaie aus der Kiste gekramt hat (was weitere fünf Minuten in Anspruch genommen hat). Und hab sie auf den Weg geschickt. Ein Abschiedskuss und sie ging schnurstracks die Treppe runter und die Straße entlang. Und ich? Hinterher, was sie natürlich nicht wusste. Gedeckt von parkenden Autos und mich versteckend in Hauseingängen.

Und Lola? Blieb ab und an stehen, untersuchte etwas, aber nur kurz (nicht ewig, wie wenn wir gemeinsam gehen) und lief zielstrebig zum Bäcker. Schaute rechts, schaute links an der Straße, und stieg die Treppe hoch zum Bäckerladen. Ein alte Dame, die aus dem Laden kam, schaute irritiert und lief erst mal in die falsche Richtung. Was die sich wohl dachte? Eine Ewigkeit später kam Lola wieder aus dem Laden, mit einem deutlich gefüllten Beutel. Was sie wohl mit den 10 Euro gekauft hat, die ich ihr mit gegeben hatte?

Der Rückweg war etwas gemütlicher, von etwas längeren Beobachtungen von Passanten unterbrochen, und deutlich von Selbstgesprächen begleitet. Lola schien die Einkaufssituation beim Bäcker noch einmal nachzuspielen.

An unser Haustüre blieb sie irritiert stehen, weil diese offen war. Ich hatte ihr gesagt, sie sollte klingeln. Also klingelte sie, Türe offen oder nicht. Nach sich schloss sie die Haustüre, indem sie den Türkeil weg schob, was sie in meiner Anwesenheit noch NIE alleine gemacht hat. Und lief die Treppe hoch. Und überreichte uns stolz die Brötchen! (Naja, genau die Hälfte der Auftragsmenge hatte sie mitgebracht).  Aber alles ganz alleine!

Wow! Was für ein großes, zuverlässiges Mädchen! Dem ich scheinbar im Alltag tatsächlich viel zu wenig zutraue....

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Faszinierend! Mein Neffe ist auch 6 Jahre alt, prototypischer Chromosomensatz, und ich weiß wirklich nicht, ob er das geschafft hätte. Noch so ein Träumer.. wir sind schon alle gespannt ob das mit dem Schulweg alleine was wird am Sommer..

jejejetson hat gesagt…

na das ist doch ziemlich gut gelaufen. Ich weiß noch, als meine Tochter das erste Mal allein beim Bäcker war, sie war grade 5 geworden. 5 Brötchen und ein Überraschungsein war der Auftrag. Was hat sie gebracht???? Genau 5 Überraschungseier und ein Brötchen. Dann sind wir zusammen nochmal hin. Verkäuferin mußte lachen und meinte, sie hätte es versucht, aber das Kind war nicht umzustimmen? Ja, und hinterher geschlichen bin ich auch. :)

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ich staune, es ist soo toll!
liebe Grüsse
Elisabeth