Montag, 22. Juli 2019

Urlaub am Cossi

Wir haben in der letzten Woche ein paar herrliche Urlaubstage im eigenen Gartenhäuschen am Cospudener See in Leipzig verbracht. Urlaub zu Hause.

Sind übers Feld an den See gewandert, unter einem solchen Wolkenmeer....



Haben die Seele baumeln lassen ....



Den ganzen Tage unter freiem Himmel.



Am See.


Im See. 



Und haben auch mal ein Fotoshootings versucht...




Von den lieben Kindern.


Den frechen...

verknutschten...



Greta hat das Nähen für sich entdeckt.




Und Lolas beste Freundin kam zu Besuch! Ihr absolutes Highlight!




Und jetzt? 

Sind die Mädels quasi schon auf dem Weg nach Spanien, mit dem Papa. Zu den Abuelos... Wo sie die nächsten 4 Wochen Urlaub machen werden. Wie gerne würde ich mitfahren. Wie werde ich sie vermissen... 

Doch auch uns erwarten schöne Urlaubstage.... So wie Euch hoffentlich auch!

Samstag, 13. Juli 2019

Abenteuer in der Sparte


Heute Nachmittag haben wir unseren neuen Garten eingeweiht, ganz nahe beim Cospudener See. Yeah! Wie lange schon habe ich davon geträumt, dort ein kleines Gärtchen mit einem Häuschen drauf zu haben.


Für unsere bevorstehende Ferienwoche am See haben wir schonmal eingekauft. Und das erste Mal auf der Terrasse zu Abend gegessen!


Die Kinder machen lange Nasen...


Ganz unverhofft mussten wir dann noch zwei Stunden bleiben, obwohl wir erst am Montag hier schlafen wollen. Da wir von einem so heftigen Gewitterregen überrascht wurden, dass wir lieber keinen Fuss vor die Tür setzen wollten.


Und nach dem Sturm die Hosen hochkrempeln mussten. 




Ja, so ein Häuschen am See. Fürs Wochenende. Eine ganz neue Erfahrung...

Dabei leben wir gerne in der Großstadt. Mitten drin. Im Viertel buntes Treiben, bekannte Gesichter, Hofgemeinschaften und kurze Wege, alles mit dem Rad. Und das mitten im Leipzig. Die Kinder können alleine überall hin, und auch die Innenstadt und alle Kulturangebote der Stadt sind nur 15 Minuten mit dem Rad entfernt...

Leipzig hat als Stadt so viel Natur, wilde Parks und noch wildere Innenhöfe, dass uns eigentlich nie etwas fehlte.  Und wir uns - trotz mehrmaliger Anläufe - bis jetzt nicht durchringen konnten, raus ins Grüne zu ziehen. Oder zumindest an den Stadtrand. In ein eigenes Haus.

Doch vor zwei Jahren habe ich dann doch einen kleinen Garten in der Nachbarschaft gekauft und das Gärtnern für mich entdeckt. In der Erde wühlen, den Pflanzen beim Wachsen zusehen, Beeren ernten, Trauben naschen, der Natur beim Wandel zusehen. Jede Woche neue Pflanzen entdecken, von denen ich gar nicht wusste, dass ihre Samen in der Erde schlummerten.

Doch auch das Gärtchen war mitten in der Stadt und nur klein, und das Häuschen wild romantisch, aber schon etwas verwittert und zum übernachten nicht geeignet. Und der See so weit.

So dass wir nun den nächsten Schritt gegangen sind und einen etwas größeren Garten am See gekauft haben.

Auch wenn der Abschied von unserem alten, verträumten und wunderbar wilden Garten mir sehr schwer fällt. Aber der neue wird sicher bald auch verwildert sein...


Mittwoch, 10. Juli 2019

Der letzte Einsatz im kleinen Gärtchen






Montag, 8. Juli 2019

Lola an der Kamera


Lola hat sich mal wieder mein Handy geschnappt. Und Bilder geschossen... 


Erstaunlich ihr Blick.





Schloss Charlottenburg




Zu Besuch in Berlin, bei Onkel Nick und Veri. Wo die Mädels ihren Cousin, Juri, zum ersten Mal kennen lernen durften. 

Gruppenfoto vor dem Schloss Charlottenburg. Nur Lola, unvergleichlich, verharrt in andächtiger Betrachtung der Kulisse.