Montag, 15. Februar 2010

Prinzessin gegen Seeräubertochter

Auf der Faschingsparty im Kindergarten war Greta natürlich als Prinzessin verkleidet und natürlich: die allerschönste, so sagte sie. Auf dem Weg zum Kindergarten erzählte sie mir ganz begeistert von dem Prinzen Edgar, mit dem sie dann zusammen reiten würde. Nur leider, leider, war ihr Freund Edgar nicht als Prinz verkleidet, sondern als Koch. Und auch keiner der anderen Jungen war Prinz, nicht einer. Nur etwa fünf andere Mädchen waren auch als Prinzessinen verkleidet. Die Enttäuschung war ihr anzusehen....

Wie oft hat sie schon 'Drei Haselnüsse für Aschenbrödel' geschaut, ist dahingeschmolzen. Und ich erst - vor allem als Aschenbrödel mit dem Prinzen in der letzten Szene über's schneebedeckte Feld davon reitet. Was für eine Szene. Welche Sehnsucht wird da nicht wach....



Da habe ich mir gedacht, ob ich dieser Sehnsucht, die in den nächsten Jahren sicher nur schwer zu erfüllen sein wird (wenn überhaupt), nicht mal etwas anderes entgegen setzen sollte?

Nicht dass ich was gegen Aschenbrödel habe. Sie ist eine beeindruckende Frau. Trotz der ungerechten Behandlung durch ihre Stiefmutter ist sie voller Lebensfreude und Selbstbewußtsein, ist frech und führt den Prinzen tüchtig an der Nase herum. Der ist ein echter Lebemann und will am Ende nur noch eins: Aschenputtel - die nicht nur schön ist, sondern auch reiten, jagen und auf Bäume klettern kann. Was für eine Frau!!!

Und doch, irgendwie unerreichbar für eine Vierjährige. Da habe ich ihr zum Geburtstag einen anderen Film geschenkt. Pippi Langstrumpf!!! Ein Mädchen, aber WAS für ein Mädchen!!!



Beim Schauen des Filmes habe ich mich zwar mal kurz gefragt, ob es eine gute Idee war. Als die Kinder in der Villa Kunterbunt auf den Möbeln rumspringen und sich an die Deckenlampe hängen. Und überhaupt, sich die Welt machen, 'widde widde, wie sie mir gefällt'.
Mal schauen, wann Greta auf diese Idee kommt...

Aber doch toll, wenn die Kinder bestimmen und sich von den Erwachsenen einfach mal gar nix sagen lassen, weil sie sowieso VIEL stärker sind. Und Pippi natürlich ganz alleine zurecht kommt. Ohne Eltern? Nein, wieso denn? Da sagt sie: "Na klar hab ich Eltern. Meine Mama ist im Himmel und mein Papa in der Südsee."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lara ist nie auf die Idee gekommen, Pippi nachzumachen, naja, wir haben ihr vom Anfang an erklärt, Pippi sei toll, aber sie macht auch viel Unfug!
Ronja hat sie auch geliebt, ist aber ziemlich gruselig.
Viel Spaß beim Pippi gucken! :D

Elena

...faul sein ist wunderschön, viiiel schööner als der Fleiß... ;)

Nataniel Costard hat gesagt…

Muy lindo post.