Montag, 1. Dezember 2014

Be my baby!

Jung, verliebt, Down-Syndrom. Und? Schwanger...

Ein Film über das Leben einer jungen Frau mit Down-Syndrom, die alle Fähigkeiten hat, verliebt ist, von ihrem Freund ein Kind erwartet. Und über unzählige gesellschaftliche und familiäre Widerstände und Hürden stolpert. Weil das Elternsein für Menschen mit Down-Syndrom immer noch ein Skandal ist. Obwohl es doch zum Leben dazu gehört....

Heute zu sehen, um Mitternacht (00:05) im ZDF oder am Freitag um 20:15 Uhr auf ZDF-Kultur. Der Debütfilm von Christina Schiewe. Mit der großartigen Carina Kühne in ihrer ersten Rolle. Das deutsche Pendant zum spanischen Film 'me too' mit Pablo Pineda.

Schaut es Euch an!

Der Film hat schon mehrere Preise gewonnen. Unter anderem gestern Nacht das Mainzer Rad beim FILMZ, dem Festival des Deutschen Kinos.

Kommentare:

chris hat gesagt…

Ich freu mich auch schon sehr darauf :-) und hoffe das er gleich morgen früh in der Mediathek zu sehen ist, da hätten die mal eine bessere Sendezeit nehmen sollen...
Liebe Grüße
Christine

Frau JoLou hat gesagt…

Habe den Film in Mainz beim Filmz gesehen und natürlich dafür gestimmt

Anonym hat gesagt…

Hallo Amelie, habe Deinen Blog durch Ohrenkuss entdeckt. Unsere kleine Maus ist 2,5 Jahre alt und ich weiß ganz genau, was Du meinst, wenn Du sagst - Loslassen, das Kind so annehmen, wie es ist, sich vom Leistungsdruck frei machen, trauern um das Kind, das man NICHT bekommen hat...wir lieben unsere Mimi mit allen 47 Chromosomen, aber am Anfang fiel es mir auch sehr schwer, sie zu akzeptieren. Sie sieht übrigens aus wie eine kleine Schwester von Lola...und ja, sie hat mir beigebracht, im Augenblick zu leben und sich vom Erwartungsdruck frei zu machen. Alles Gute und Dein Buch steht WEihnachten auf meinem WUnschzettel! Julia

S. de Vries hat gesagt…

Hallo! Ich habe eben per Zufall diesen Blogg entdeckt und freue mich sehr darüber. Ich arbeite in einer WfBM und liebe meine Arbeit! Bei uns im Berufsbildungsbereich qualifizieren wir natürlich auch Menschen mit Trisomie 21. Jeder einzelne Mensch ist dort wunderbar auf seine Weise. Menschen mit Trisomie 21 haben eben auch ganz besondere Eigenschaften an sich, die meine Arbeit zu etwas ganz Besonderem macht! Neulich wollte mich ein Beschäftigter, ein junger Mann mit... ich sage jetzt einfach mal Down Syndrom, ins Kino einladen. Vorher wollte er mit mir Kaffee trinken gehen. Als ich ihm sagte, dass ich aber schon verheiratet sei, sagte er: "aber meine Mama hat es erlaubt. Und sagte dann :,ok, erst Kaffee, dann Kino, nur Du und ich...ohne Mann " ich musste schmunzelnd ablehnen, dann sagte er " na gut, dann nicht und schnappte sich eine seiner Kolleginnen, die er dann einlud und mit ihr Arm in Arm verschwand! Das ist nur ein kurzer Moment, den ich da schildere. Aber ich liebe die direkte Art, den eigenen, ausgeprägten Willen, den Humor und die vielen, kleinen Momente, die das Leben zusammen so lebenswert und schön machen. Ich glaube, dass ich es etwas nachvollziehen kann, wie es ist, ein Kind zu haben, dass aus der Norm fällt. Mein Sohn hat Epilepsie. Ich ziehe den Hut vor allen Eltern, die sich für das Leben mit einem Kind entscheiden, dass eine Beeinträchtigung hat. Aber ich weiß, dass es viele Meschen gibt, die die Arbeit mit diesen Menschen lieben und man als Eltern nicht alleine sein muss. In diesem Sinne, eine schöne Vorweihnachtszeit, liebe Grüße aus Mainz, Steffi de Vries

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für den Tipp! Der Film war toll...

Herzliche Grüße von der Nordsee
Kerstin