Donnerstag, 9. Februar 2017

"Und bring Schlafsachen mit..."

... stand unten auf der Einladung zum Kindergeburtstag bei Lolas Schulfreundin.

'Schlafsachen? Mit Übernachtung? Mitten in der Woche? Mein Herz schlug höher, als ich das las. In krakeligen Kinder-Buchstaben ganz unten rechts. Lola ist auf einer Übernachtungsparty eingeladen!

"Amelie, meinst du Lola kriegt das nicht hin", fragt mich A. lachend, die Mutter ihrer Freundin, als ich sie zögernd darauf anspreche. "So ein Quatsch, die Kinder kennen sich doch". Und ihre Augen strahlen, ohne jede Frage.

Und ich schlucke meine Zweifel und meine wohlwollenden Hinweise hinunter, die alle durch meinen Kopf wirbeln. (Lola hat noch NIE irgendwo alleine übernachtet. Ohne Greta, ihre grosse Schwester. Ohne mich. Wie soll das gehen???)

Lola ist voller Vorfreude! Überlegt sich, was sie ihrer Freundin schenken will. Was sie alles mitnehmen muss. Zählt die Tage rückwärts. Ist auf einmal ganz selbständig. Schon morgens. Alleine Klamotten aussuchen, anziehen, nach dem Essen alleine Zähne putzen, Haare kämmen, anziehen. Und los! Ohne erinnern. Wie verwandelt. Alleine die Vorfreude auf diesen Geburtstag! Da alleine übernachten. Mit ihren Schulfreunden... (Da kommt keine Frühförderung, Ergotherapie und Logo zusammen hinterher. No way!)

Vor drei Tagen dann noch der beiläufige Hinweis der Mutter ihrer Freundin, ob ich Lola doch bitte ein Bahnticket mitgeben kann. Die Kinder würden zum Gebeurtstag gemeinsam von der Schule nach Hause fahren. Mit Straßenbahn und Bus. Alleine (!) Das sei ja kein Problem für Lola, oder?

Da muss ich wirklich schlucken. Mir jeden Kommentar verbeißen. Alles wirbelt in meinem Kopf herum. (Ob ich das den anderen Kindern zutrauen kann. Ob Lola wirklich mitgeht, nicht irgendwo sitzen bleibt. Oder oder oder... )

Aber die Mutter der Freundin ist absolut sicher, dass die Kinder das gemeinsam hinkriegen. Und ich denke nur: "Loslassen, Amelie. Loslassen." Du musst deinem Kind vertrauen. Sie wird das schaffen...  Und ich sage: "Nein, nein. Lola findet das bestimmt toll!"

Und gestern war dann der grosse Tag. Und Lola ist mit ihrem komplett selbst gepackten Rucksack mit Zahnbürste und Kuscheltier zur Schule. Ist am Nachmittag mit ihren Freunden zusammen mit der Bahn zum Geburtstag gefahren. Hat dort einen herrlichen Tag mit Kuchen und wilden Spielen verbracht. Ohne jeden Zwischenfall. Und ist abends - als Allererste - in ihren Schlafsack eingekuschelt eingeschlafen. Und heute wohlbehalten, glücklich und wie selbstverständlich wieder in der Schule angekommen.

Gerade eben kam per SMS die Frage eines anderen Schulfreundes: 'Lola, wann übernachtest du endlich auch mal bei mir?"

Na, das kann ja lustig werden....

Kommentare:

Martina von Jolinas Welt hat gesagt…

Puhhh, ob ich so sehr loslassen könnte? Ich glaube nicht. Es ist dieses in 99 Fällen geht es gut und dann passiert was unvorhergesehehes, Jolina kann damit ganz schlecht umgehen.
LG
Martina

Maria Mueller hat gesagt…

Ganz großartig...Lola und Amelie haben sich ge-und vertraut und es ging alles gut. Ich freue mich sehr mit! LG von Maria

martasophia hat gesagt…

Ich habe im ard den Bericht gesehen und suche nach den richtigen Worten, um auszudrücken was ich empfinde: wunderbar, Hut ab, wie schön, wie einfühlsam, bemerkenswert, erfrischend heiter und schön, wohltuend, großartig, bewundernswert. Ich kann mich nicht entscheiden und muss auch nicht, denn sie treffen doch alle zu diese Adjektive.
Liebe Grüße aus dem sonnigen Südtirol!