Donnerstag, 14. Mai 2009

Kleine Schritte

Endlich habe ich mir das Programm 'Kleine Schritte' doch gekauft. Als Lola noch ganz klein war, hatte mir eine Mutter das Programm angeboten, weil sie es selber nicht haben wollte. 'Das willst du dir doch nicht antun.' Das klang wenig überzeugend und so hab ich es auch nicht genommen. Hätte ich mal, denn die Skripte sind voll der besten Übungen, Tips und Spielideen, die ich mir im Laufe der Zeit viel mühsamer und langwieriger hab aneignen müssen. Da stehen sie alle schön drin.

Das Programm besteht aus 8 Büchern, aufgeteilt in einen allgemeinen Teil, eine Übersicht der grössten Entwicklungsschritte und die speziellen Bereiche Expressive Sprache, Rezeptive Sprache, Grobmotorik, Feinmotorik und Persönliche und soziale Fähigkeiten. Für jeden Bereich gibt es eine Übersicht über die wichtigsten Entwicklungschritte, die durchlaufen werden. Mit den üblichen Angaben, wann sie vom Durchschnittskind erlernt werden als Orientierungspunkt. Dabei wird wirklich jeder kleinste Entwicklungsschritt berücksichtigt, z.B. das Anziehen des Kopfes zur Brust beim Hochziehen zum Sitzen, Imitieren von Vokalen wie Aahh oder OOhhh, Zeigen auf weiter entfernte Gegenstände, das Einstecken eines runden Gegenstandes in ein Lochbrett. Und zu jedem Minischritt gibt es sehr schöne Übungsanleitungen und Spielideen, wie man ihn dem Kind ganz nebenbei vermitteln kann. Die Ideen sind derart, dass man echt nicht das Gefühl hat, oh nein, ich will doch nicht dauernd therapieren, sondern eher denkt, och, das ist ja eine lustige Idee. Zum Beispiel sich gegenseitig die Haare kämmen (Als Übung zum Turn-taking, auch interaktives Spiel). Findet Lola toll! Oder abwechselnd ein Kuscheltier streicheln. Wär ich nie drauf gekommen. Auch ist es voll schöner Tips zum ruhigen, abwartenden Umgang. Erst abwarten, bis eine Reaktion, eine Forderung, ein Laut kommt! Mal aufhören mit Hoppe, hoppe Reiter und erst weitermachen, wenn das Kind das irgendwie durch Laut oder Geste kommuniziert. So kann man Lust machen auf sprachliche Kommunikation, ganz spielerisch.

Und der Bereich der Grobmotorik enthält natürlich tausende der guten Übungen, die wir gerade auf Anraten unser neuen Physiotherapeutin machen. Die ich aber vorher nicht kannte. Oder aus dem Munde unserer alten Physiotherapeutin nicht so überzeugen fand, einfach glaubte es besser zu wissen. Hier ist ein Schatz an tollen Übungen, die wir jetzt alle regelmässig machen. Und es tut sich was, langsam, aber stetig... eben in kleinen Schritten.

Klar bin ich erst mal verzweifelt, als ich Lola in der Grobmotorik eingeschätzt habe. Da kann sie nämlich manches noch nicht, was der Durchschnittsmini schon mit 6 Monaten kann. Bumm, da hatte ich es erst mal schwarz auf weiss. Aber eben auch ganz viele schöne Anleitungen, wie ich mit ihr üben kann. Hab ich alles natürlich nicht gemacht vorher, also wundert es nicht, dass es so langsam voran geht. Sie kann zwar vieles, lernt auch neues, ganz alleine. Aber eben so sehr gemächlich, dass ihr alle davonrennen. Jetzt weiss ich es besser, und beim nächsten Mal würde ich sie von anfang an anders halten, eben NICHT mittig, sondern immer auch mal zum Seitstütz anregen. Würde sie auch mal auf die Seite legen, damit sie auch diese Position stabil einhalten kann und so vieles mehr. Aber das können wir immer noch nachholen...

Dafür ist Lola in den Bereichen der Feinmotorik, der Rezeptiven Sprache, und der Persönlichen und sozialen Fähigkeiten weitestgehend auf dem Entwicklungsstand eines 15 - 18 Monate alten Kindes. Und sie ist 17 Monate alt. Da war ich natürlich ganz baff und auch ganz froh, denn irgendwie hat es meine einseitige Betrübnis über ihr langsames Fortkommen im grobmotorischen Bereich doch etwas relativiert. Ich habe auch erstmal gemerkt, was sie schon alles kann. Das wusste ich natürlich auch vorher schon, aber irgendwie war es doch ein bisschen ins Abseits meines Bewusstseins geraten. Und das ist das schöne an dem Programm, dass man sein Kind einfach selber realistisch einschätzen lernt, ohne auf die Experten angewiesen zu sein und ängstlich auf die Entwicklungstabellen zu schielen....

Da das Programm sehr umfangreich ist, habe ich noch lange nicht alles durchgelesen. Aber für den Bereich Expressive Sprache habe ich mir schon ein paar kurzfristige Ziele ausgesucht, die ich mit Lola immer mal wieder üben will. Denn was Laut- und Mimik-Imitation angeht, ist sie doch noch nicht so fit, wie sie sein könnte. Das ist also der Plan:

Imitation der Laute: OOOh, IIiiii, Bababababa, MMMhhh (gleichzeitig Bauch streicheln)
Brmm, Brmmm machen bei Auto
Wiederholung von Konsonant-Vokal, z.B. Buu, Miii
Imitation der Mimik: Kussbewegung mit den Lippen, 'Psst' mit Finger auf den Lippen, Kopfschütteln für Ablehnung

Viele der Laute und Gesten macht sie spontan, aber imitieren oder wirklich sinnhaft verwenden tut sie sie noch nicht. Mal schauen, ob wir das rauskitzeln können. Spass haben wir auf jeden Fall dabei, denn anders kann man mit Lola kaum zusammen sein, so herzhaft wie sie zur Zeit lacht. Sie hat nämlich das soziale Lachen entdeckt. Lachen wir uns zuhause über irgendwas kaputt, lacht sie auch herzhaft glucksend mit, ohne natürlich im Mindesten zu verstehen, worum es geht. Es ist einfach nur schön!!! Ebenso heftig kann sie sich aber mittlerweile aber auch beschweren, wenn von ihr selbst geklaute Gegenstände (siehe Fotos) ihr wiederum entwendet werden (s.o.).

Kommentare:

Bettina hat gesagt…

Hallo!
Meine Lektüre ist auch gerade das Frühförderprogramm "Kleine Schritte". Bin schon sehr neugierig, wie Lola drauf ansprechen wird und wie´s dir damit gehen wird. Freu mich schon auf deine Erfahrungsberichte.
Ganz liebe Grüße
Bettina

Bettina hat gesagt…

Servus,
die Kleinen Schritte liegen auch bei uns zuhause rum. Ab und an schaut meine Mama mal rein und übt ein bißchen. Berichte mal, wie es dir so geht.
Benjamin

Maria hat gesagt…

Danke, für diesen anregenden Beitrag, Amelie...ich bin vor Wochen beim Einführungsheft stecken geblieben. Aber jetzt werde ich die Büchlein wieder herausholen und weiter lesen ;-).

Ich freue mich übrigens, dass Lola kein "Durchschnittsmini" ist. Dann wärst Du ja auch eine "Durchschnittsmama" ;-) und das bist Du sicher nicht!

Ganz liebe Grüße,
Maria

Julia hat gesagt…

Hallo Amelie,
jetzt möchte ich kurz einen Kommentar schreiben und prompt "meldet" sich Jurij aus dem Garten.. ich habe "damals" leider auch nur das Einführungsheft gelesen und dann aus Mangel an Muße und Gelegenheit nicht weiter. In letzter Zeit entdecke ich viele Ähnlichkeiten zwischen Lola und Eddy; werde diesbezüglich mal ein paar Fotos reinstellen. Auch bei Eddy ist es die Grobmotorik, wo er sehr "hinterherhängt". Wir müssen uns unbedingt bald mal treffen. Was macht die Kindergartenwahl? LG, Julia

Luna´s Welt hat gesagt…

Hallo Amelie,
vielen Dank für den interessanten Bericht. Ich habe letzte Woche die Hefte "Kleine Schritte" bestellt -sind noch nicht angekommen - bin schon ganz gespannt. Nachdem was Du geschrieben hast ist ja zum Glück gut im Alltag umzusetzen. Mal sehen, wie Luna das ganze finden wird wenn ich dann damit anfange. Werde auf jeden Fall von meinen Erfahrungen berichten :-)
LG
Annett