Montag, 10. Februar 2014

und was das eine mit dem anderen zu tun hat...

Was Lolas zukünftige Schule angeht, tendieren wir gerade sehr zur inklusiven Waldorfschule, der Karl-Schubert-Schule.

Weil es im Grunde der einzige Ort ist, wo Lola 12 Jahre lang gemeinsam mit anderen Kindern wird leben und lernen können. Genau das, was ich von Anfang immer wollte. Und was wir ihr bis jetzt immer ermöglicht haben. Und auch weiter ermöglichen wollen!

Gemeinsam lernen, in ihrem Tempo. In EINER Klassengemeinschaft, mir vielen Aktivitäten, die ihr liegen. Handwerken, kochen, Gärtnern, Musik machen, malen, singen... Alles Dinge, die ihr so viel Spaß machen und wo sie sehr gut ist. Und die in dieser Schule Teil des Unterrichts sind.

Andere Eltern von Integrationskindern haben mir begeistert von der Schule erzählt. Dass ihre Kinder wirklich Teil der Klassengemeinschaft sind, akzeptiert und beliebt bei den anderen. Dass sie in ihren Fähigkeiten mit ganz viel Zuwendung und Engagement gefördert werden, genau an dem Punkt, wo sie gerade stehen. Dass sie begeistert zur Schule gehen und große Fortschritte in allen Bereichen gemacht haben. Und Lolas Klassenlehrer soll sehr sehr gut sein. Was könnte uns also Besseres passieren?

Wenn ich Lola auf diese Schule schicke, weiß ich sicher, dass sie 12 Jahre lang gerne und voller Begeisterung in die Schule gehen wird. So wie es jetzt beim Kindergarten der Fall ist.

Ich denke, die Entscheidung ist gefallen!!!

Und der weite Weg?

Aus unserem Viertel gehen einige Kinder dort zur Schule, und haben Fahrgemeinschaften gebildet.

Und das teure Schul-Geld? Da ist mir heute DIE Idee gekommen!!!

Am 24. Februar wird "Lolas verrückte Welt" im Buchhandel erscheinen. Ein Geschenk, das Lola mir gemacht hat. Dieses Buch schreiben zu dürfen. Und warum soll das Geld, das wir durch das Buch einnehmen, also nicht dafür verwendet werden, ihr diesen Schulbesuch zu ermöglichen? Dann macht es doppelt Sinn, dass das Buch ganz weite Verbreitung findet!

Für Lola und ihre Zukunft. Und für die Zukunft so vieler anderer Kinder und Menschen mit Down-Syndrom, die Teil unserer Gemeinschaft sind und sein sollen! Hoffentlich auch bald im staatlichen Schulsystem. Aber bis es soweit ist, eben auf diese Art und Weise....

Oh, wie gut sich die Entscheidung für die Waldorfschule anfühlt.

Kommentare:

hier ist leben in der bude hat gesagt…

Ach, das hört sich richtig gut an!
LG Susanne

Maggie BK hat gesagt…

Liebe Amelie,
auch wenn es jetzt sicher komisch klingt, genau das waren meine Gedanken bei dem Schulwahlqual-Post. Aber ich wollte Dir da nicht zu Nahe treten - bei so einer Entscheidung kann nur der eigene Bauch helfen ;-) Ich freue mich sehr für Lola und für Dich/Euch, dass es sich so stimmig anfühlt.
Liebe Grüße,
Maggie

Gabriela hat gesagt…

Oh, wie ich mich freue, liebe Amelie!
(und weisst du was, ich habe das Gefühl, dein Papa wirke da mit ganz viel Liebe mit....)
Herzlichst
Gabriela

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Das hört sich gut und richtig an! Glückwunsch zur Entscheidung!
liebe Grüsse
Elisabeth

Alexander Koch hat gesagt…

Gratuliere zur Entscheidung, hört sich sehr gut an. LG Alex

amelie hat gesagt…

Danke Euch allen, für die lieben Kommentare. Eure Mitfreude hat mich nochmal bestärkt. Heute habe ich alles Amtliche in die Wege geleitet, damit Lola in die Karl-Schubert-Schule gehen kann. Und es fühlt sich wunderbar an! Und danke, Gabriela, dass Du mich an meinen Papa erinnert hast. meine Mutter hatte schon den gleichen Gedanken...
Alles liebe Euch,
Amelie