Samstag, 2. Januar 2016

Auf ein Neues!!!!

Also, erstmal das Offensichtliche. Ein frohes Neues Jahr. Euch allen. Mit Verspätung, naja, aber auch die ist Programm.

Auf ein Neues Jahr. Das Neues bringen wird, oder Altes neu auflegt. Wünsche wahr werden lassen wird, die wir so lange schon hegen. Oder Altes in neuem Gewand zeigt. Oder überhaupt die Augen öffnet.

Es ist der erste Jahreswechsel in meinem Leben, an dem ich Vorsätze gefasst habe. Welche? Verrat ich nicht. Viel zu viele wahrscheinlich. Unrealisierbar. Aber immerhin. Und einer davon ist der: täglich in diesen Blog zu schreiben. Also, bereitet Euch auf was vor!

Warum? Ich meine, warum ich hier täglich schreiben will? Naja, über Lola gibt es Vieles zu berichten. Viel mehr als hier drinsteht. Im Moment vor allem, dass sie gerade mit dem Papa und Greta in Spanien ist, bei den Abuelos. Und heute nach dem Telefonieren ganz furchtbar traurig war und unbedingt bei mir sein wollte....  Ach Loli...

Lola am 30.12. in Gijón. 

Vor allem aber ist das tägliche schriftliche Innehalten an diesem Ort einmal eine wunderbare, inspirierende Kraftquelle für mich gewesen. Ein Anlass, genau hinzuschauen. Festzuhalten. Den Blick zu schärfen. In Wort und im Bild. Und dazu noch ein Dokument. Manchmal des Scheiterns. Oft auch der Freude und des Alltäglichen. Im Wiederholen, Ritualhaften, manchmal fast etwas Heiliges gewinnen. Dieser Blog-Ort, Äther-Ort, nirgends und überallzugleich, hat mich oft genährt, manchmal auch gequält, weil ich ihn füllen wollte. Aus Trägheit und überhohem Anspruch und innerer Orientierungslosigkeit habe ich ihn nun lange schon nicht mehr gefüllt. Wusste nicht, wer ich hier sein will, für wen schreiben, warum.

Gestern zum Jahreswechsel habe ich mir gesagt. Egal. Das Dokument wird es zeigen. 'Lolas verrückte Welt', eigentlich ihre verrückte Welt. Oder meine, die sie verrückt hat. Sie spielt darin eine Rolle, eine große. Aber auch meine, ohne Lola, darf darin sein. Und überhaupt. Warum muss ich immer vorher schon alles wissen? Benennen können? Rechtfertigen müssen? Egal, einfach schreiben. Beobachten, hinschauen. Blick schärfen. Seele baumeln lassen. Den Moment ergreifen. Den einzigen, den wir haben, an dem wir uns festgreifen können. Diesen einen winzigen Moment lang. Jetzt. Im Spalt, habe ich das mal genannt. Als ich noch regelmäßig geschrieben habe. Hier, an diesem Ort.

Auch in den letzten Monate habe ich geschrieben. Sogar viel geschrieben. Aber an meinem eigenen Ort. Fern der Öffentlichkeit. Ein neues Buch. Bald ist es fertig. Bald kommt es ans Licht. Bald darf es leben. Und mit dem langsamen Reifen finde ich auch wieder den Mut und die Energie, hier zu schreiben. Und erinnere mich, an die Lust daran.

Drum freut Euch, so wie ich. Kindlich, voller Vorfreude. Hier wieder all die kleinen Momente des Glücks aufspicken zu dürfen. Und eine neue, alte Stimme finden zu dürfen. Witzig, ernst, kitschig, überzogen, nachdenklich, whatever... Sei es wie es sei. Ich muss nicht immer vorher schon alles wissen.... Das Unfertige leben lassen....

Kommentare:

Frau JoLou hat gesagt…

Jeden Tag einen Blogbeitrag ist stramm, puhh, vor allem wenn man es mit Qualität füllen möchte, im Oktober wo ich jeden Tag blogge fällt mir das echt schwer und ich bereite das schon immer von langer Hand aus vor.
Ich werde also künftig täglich bei euch reinschneien und ein bisschen durchs Schlüsselloch schauen ;-)
LG
Martina

Gabriela hat gesagt…

Oh du Liebe! Das wird ein gutes Neues Jahr! Ich wünsche dir ganz viel von der Energie, die so deutlich spürbar ist! Und auch genügend Gelassenheit, wenn das "Tägliche" auch einmal zuviel werden sollte.
Mich persönlich trifft es sehr, was du schreibst. Ich kann es so gut nachvollziehen und stehe doch selber am gegenteiligen "Hebel", habe mich bremsen lassen, habe mir den Raum genommen, der genauso wichtig war. Ich bewundere deinen Mut, das zu tun, was dich drängt. Ich habe keine Vorsätze gefasst für das neue Jahr, aber diesen Wunsch hätte ich zutiefst: Mich dem hingeben zu können, was drängt, ohne den zensurierenden Stimmen ringsum Gewicht zu geben und die Macht, über mich zu bestimmen.
Ich werde täglich zu Besuch kommen, und ich freue mich darauf wie ein Kind!
Sei lieb umarmt!
Gabriela

Doro hat gesagt…

Auch ich wünsche Dir ein neues Jahr voller Dinge,die Dir und Deiner Familie gut tun....
Gerne lese ich jeden Tag einen Blogpost von Dir- aber stresse Dich nicht damit,es soll ja Spaß und Freude machen,gell!?!
Grüße von Doro

amelie hat gesagt…

Ja, Martina, das mag stramm sein. Aber ich putze auch jeden Tag die Zähne und wasche die Wäsche und hänge sie auf und falte sie und mache den Herd an und koche und fülle die teller und räume sie wieder weg und putze die Nase und putze sie nochmal und nochmal und sage, stell deine Schuhe bitte in die Kiste, nein, doch, nein, doch, bitte! Jetzt! und so weiter... Und das wäre doch gelacht, wenn ich nicht die Zeit aufbräuchte, suchmal diese momente ganz für mich mir zu GÖNNEN. neben all den pflichten und gewohnheiten... denn das schreiben, dass soll mein Geschenk sein, an mich!

Und Gabriela, danke für deine Worte. wie schön zu wissen, dass du auch meine liest, was es anregt in dir und wenn es auch eine wehmut ist. Und doch muss ich mich wundern. Denn gerade dein blog wird doch täglich gefüllt. Und wie bewundere ich dich für deine stetigkeit, deine ehrlichkeit, deine bilder und worte, geschrieben aus dem herzen. so oft. und seit einem Jahr kämpfe ich darum, das tun zu dürfen, was mich drängt. aber gegen meine eigenen 'inneren' stimmen, die mich gemahnen ganz andere dinge zu tun... seit einem Jahr ein Kampf in meinem inneren. um die form, um den inhalt, ob ich darf, was ich darf, wer ich bin, nach außen, nach innen... aber wer bestimmt das? einfach sein, einfach loslegen... ja, gib dich hin! du tust es doch schon so lange....

und liebe Doro, auch Dir ein frohes neues Jahr! Ja, ich werde mich nicht stressen lassen... eben weil es Freude machen soll. Die hatte ich ja so lange mit dem Blog. Und die will ich wieder haben. Indem ich einfach tue, wonach mir ist. Raushauen und reinhauen und schauen, was passiert! Aus Lust! Ja!!!

Alles alles Liebe, Amelie

Gabriela hat gesagt…

Liebe Amelie!
wahrscheinlich hast du es verpasst:
http://aufeinanderzu.blogspot.ch/2015/11/jenseits-von-richtig-und-falsch-liegt.html

Danke für deine lieben Worte. Und danke für deine Wut! Auch darüber habe ich viel gelernt in den vergangenen Jahren. Widersprüchliches, Befreiendes, Überraschendes, vor allem aber lebenslänglich Unterdrücktes.
Gute Nacht!
Gabriela