Sonntag, 2. November 2008

Geneigte Bahn!

Freitag vormittag, die Sonne scheint. Ricardo muss am Wochenende ganz viel arbeiten. Ich schaue aus dem Fenster. Die Sonner scheint noch immer. Ich habe eine Idee. Warum nicht mal eben mit dem ICE nach Berlin fahren und Oma und Opa besuchen? Denn Greta fragt mich jeden Morgen: 'Am Montag mitm Zug Berlin fahren, zuer Oma. Ja, Mama?' Na, ist zwar nicht Montag, aber warum eigentlich nicht? Berlin ist nur eine Stunde mit dem Schnellzug entfernt....














Und das war auch wirklich eine tolle Idee! Ein wunderschönes Wochenende liegt hinter uns, mit leckerstem Essen und Wein, Orang-Utans und Blick aufn Funkturm. Nur das mit der schnellen Anreise... Das hat man davon, wenn man so ignorant ist und sich nicht um die ICE-Flotte mit Neigetechnik und ihre technischen Mängel kümmert und das Glück immer auf der eigenen Seite wähnt.














Hinfahrt: unser Zug fällt ersatzlos aus!!! Naja, dafür dürfen wir 1.5 Stunden später in einem alten IC im Erste Klasse Abteil in dunkelroten Plüschsesseln reisen, bei aufgerissenen Türen, denn die Heizung funktioniert so gut, dass sie sich noch nicht mal runterregulieren lässt.














Rückfahrt: dank mittlerweile aktualisiertem Fahrplan im Netz erfahre ich, wann der Ersatz-IC fährt, muss also nicht am Bahnsteig warten. Dafür verbringe ich die Fahrt stehend, vor den Toiletten im Gang, mit so vielen anderen Mitreisenden, das noch nicht einmal Platz da ist zum Umfallen. Warum die Bahn eigentlich keine Güterwaggons als Ersatzwagen einsetzt? Gut nur, dass beide Mädels selig schliefen während des Grossteils der Fahrt, diese Engel...

Kommentare:

Gabriela hat gesagt…

Liebe Amelie, verzeihst du mir, dass ich lache? Du beschreibst das so wunderbar!
Ganz ähnlich waren einige Abschnitte auf unserer Velbert-Reise auch.
Wo haben denn deine beiden Engel geschlafen?

Gute Woche!¨
Gabriela

amelie hat gesagt…

greta hat im kinderwagen geschlafen, hatte also sogar einen liegeplatz. die leute haben auch alle ganz neidisch geguckt. lola hat vor meiner brust in der kindertrage geschlafen, seligst...